skip navigation
Logistikwissen 09.10.2020
4 min

Wie Datenintegration logistische Prozesse optimieren kann

Integration und ihre Einsatzmöglichkeiten im FreightTech-Sektor

Integration in der Logistik

Die Kombination der besten Funktionen ist das Ziel, das hinter dem methodischen Ansatz der Integration steht. Die Integration von Daten und digitalen Anwendungen bietet auch in der Logistik viele Chancen. Data-Integration hilft dabei, die Geschäftsprozesse auf Seiten aller Beteiligten zu optimieren, besser planen zu können und Fehler zu vermeiden. Das spart Zeit und Geld.

Daten und Funktionen zusammenführen

Die Bedeutung von datengestützten Entscheidungen und Prozessen nimmt zu. Schon heutzutage werden Algorithmen eingesetzt, die anhand von Daten Arbeitsabläufe optimieren. Im IT-Kontext geht es bei der Integration von Daten und Anwendungen vor allem darum, unterschiedliche Systeme zusammenzuführen.

Datenintegration beschreibt eine speziell in der Softwaretechnik eingesetzte Methode zur Verknüpfung von verschiedenen digitalen Anwendungen. Kleinere Komponenten werden zu oder in ein einheitliches System implementiert, das dann die verschiedenen Anwendungsfunktionen vereint. Die enthaltenen Daten bzw. Funktionen werden als Teil eines größeren, umfassenderen Systems integriert. Diese werden den Usern so nutzbar und zugänglich gemacht. Im Unterschied zur Kopplung zielt der Bereich Integration auf eine Verringerung und Vermeidung von zusätzlichen Schnittstellen ab. Hier lassen sich Datenintegration und Funktionsintegration sowie die Integration von Geschäftsprozessen voneinander unterscheiden.

Geschäftsprozesse optimieren und Fehleingaben vermeiden

Geschäftsprozesse sind heutzutage weitgehend digital aufgebaut.

Hier ermöglicht die Integration z. B. im Bereich der Kundenbetreuung eine direkte Verknüpfung aller relevanten Daten eines Geschäftspartners. So können diese bereits bei Anrufeingang in Verbindung mit der Rufnummernkennung automatisch angezeigt oder relevante Dokumente beim Aufruf eines geschäftlichen Vorgangs (z. B. eines Transportauftrags) direkt aufgerufen werden. Das Hin- und Herspringen zwischen unterschiedlichen Systemen, Datenbanken und Anwendungen gehört so der Vergangenheit an und spart Arbeitszeit, Ressourcen und letztlich Kosten. Dasselbe gilt auch für den Einsatz im Bereich der Logistik.

Integrierte Telematik-Daten im System von TIMOCOM

Beispielsweise werden im Smart Logistics System von TIMOCOM verschiedene Komponenten integriert und können hier gebündelt genutzt werden. 265 Telematikanbieter sind über die Anwendung Tracking ins System eingebunden. Sie können auf einer integrierten Straßenkarte abgebildet und Geschäftspartnern zur Nachverfolgbarkeit von Sendungen freigegeben werden. Die temporäre Freigabe von GPS-Standortdaten für Auftraggeber und die Nutzung der Trackingfunktion in Verbindung mit dem Rampenmanagement, z. B. von Cargoclix, hilft u. a. dabei, die Abwicklung von Transportaufträgen am Zielort besser zu timen. Dadurch werden zusätzliche Schnittstellen zu weiteren Anwendungen vermieden, Arbeitsprozesse optimiert sowie vereinfacht. Davon profitieren sowohl Auftragnehmer wie Speditionen und Frachtführer als auch Auftraggeber aus der Logistik sowie aus Industrie und Handel. Denn diese können ihre internen Prozesse bei mehr Planungssicherheit besser ausrichten und so Zeit sowie Kosten sparen. Durch die Transparenz, die Transportunternehmen ihren Kunden dadurch bieten, schaffen sie Vertrauen und einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Kompatibilität von Systemen hilft, Fehler zu verhindern

Es ist wichtig, dass sich die in vielen Firmen eingesetzten und oftmals unterschiedlichen Systeme, wie z. B. CRM- oder ERP-Systeme, an andere Anwendung anbinden lassen bzw. mit diesen kompatibel sind. Eingaben müssen nicht mehr manuell erfolgen, Informationen von Geschäftspartnern und Transportaufträgen können dann mit wenigen Klicks in hauseigene Systeme (wie etwa ins TMS) übertragen werden. Andersherum können selbstverständlich auch Daten aus dem Transportmanagement System (TMS) einer Spedition in ein geschlossenes System, wie das Smart Logistics System übertragen werden. Zum Beispiel zur Erstellung einer Ausschreibung oder eines Fracht- bzw. Laderaumangebots in der Anwendung Frachtenbörse. So werden Fehleingaben und Datenredundanzen wie z. B. Doppeleingaben oder manuelle Übertragungsfehler vermieden – ein weiterer Vorteil des methodischen Ansatzes der Integration.

Prozessschritte mit TIMOCOM optimieren

Die Integration von Daten und Anwendungen bietet hohes Optimierungspotenzial für logistische Prozesse im Straßengüterverkehr. Der Einsatz von Systemen, die passgenaue Funktionen für die Bedürfnisse der Logistikakteure liefern, bieten allen Beteiligten immense Vorteile entlang der Supply Chain. FreightTech-Unternehmen wie TIMOCOM bieten mit ihren Anwendungen und Services digitale Lösungen, die sich auch in bestehende Systeme integrieren lassen, um individuelle Prozesse zu optimieren. Informieren Sie sich jetzt über die Möglichkeiten und wie Sie das Smart Logistics System dabei unterstützen kann.

 

Weitere interessante Artikel zu dem Thema:

FreightTech Treiber der Digitalisierung

Zukunftstechnologien in der Logistik

Welche Vorteile bietet Echtzeit-Tracking?

Newsletter-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder korrekt aus.

Alle mit '*' markierten Felder sind Pflichtfelder, bitte unbedingt ausfüllen.

Mit dem Absenden Ihrer Registrierung bestätigen Sie Ihr Einverständnis mit unseren Datenschutzrichtlinien.

Newsletter-Anmeldung:


Ihre persönlichen Daten (E-Mailadresse, Name und Vorname) werden für die Informationszusendung von TIMOCOM GmbH an die Datenbank der SC-Networks GmbH (Registergericht: Amtsgericht München, Registernummer: HRB 14 65 73), Enzianstr. 2 in 82319 Starnberg weitergegeben. Die SC-Networks GmbH unterwirft sich dem Bundesdatenschutzgesetz, sowie den Weisungen der TIMOCOM GmbH.

nach oben

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet. Erfahren Sie mehr