Logistikwissen 22.11.2022
4

Leerfahrten vermeiden: Transporte bündeln und verbleibende Kapazitäten nutzen

Beiladung und Konsolidierung

de-leerfahrten-vermeiden-artikel3-900x600px-web

Nur zur Hälfte gefüllte LKW, verspätete Lieferungen und eine zu geringe Auslastung – das sind Herausforderungen, mit denen Sie vielleicht auch regelmäßig zu tun haben. Und damit sind Sie nicht allein: Nach einer Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes wurden 2021 über 6.000 Millionen Leerkilometer auf deutschem Bundesgebiet zurückgelegt. Eine der Ursachen hierfür ist der Aufstieg des Onlinehandels im Zusammenhang mit der Digitalisierung. Durch diese Entwicklung werden Bestellungen immer kleinteiliger und individueller, was die Logistik vor große Herausforderungen stellt.

Doch was können Sie tun, um Ihre Auslastung zu optimieren und Leerfahrten zu vermeiden? In diesem Artikel möchten wir Ihnen zwei Konzepte vorstellen, die Sie dabei unterstützen können, Ihre Kosten zu reduzieren und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten: Beiladung und Konsolidierung.

Sie möchten noch mehr Möglichkeiten zur Auslastungsoptimierung kennenlernen? Wir helfen Ihnen gerne weiter! 

Beiladung und Konsolidierung – Was ist das überhaupt?  

Unter Konsolidierung oder auch Transportkonsolidierung versteht man in der Logistik das Bündeln von Sendungen verschiedener Kunden. Im Transport dient dies dem Zweck, Leerfahrten zu vermeiden und dadurch Kosten zu sparen.

Konsolidierung kann auf zwei Arten umgesetzt werden. Zum einen gibt es die zeitliche Konsolidierung oder Bestandskonsolidierung, bei der Waren an einem Ort gesammelt werden, um von dort aus gemeinsam versendet zu werden. Die andere Variante ist die räumliche Konsolidierung, bei der die Transportfahrzeuge mehrere Stationen abfahren und dort die Waren einsammeln.

Von Beiladung spricht man, wenn ein Transportfahrzeug nicht vollständig ausgelastet ist und die noch vorhandenen Kapazitäten während einer bereits geplanten Tour ausgeschöpft werden. Das Fahrzeug fährt für Be- und Entladung also jeweils mehrere Stationen an. In diesem Zusammenhang kann man Beiladung auch als einen Bestandteil des Konsolidierungsprozesses betrachten.


Nutzen und Herausforderungen von Konsolidierung

Beide Prozesse können sowohl für Produktion und Handel als auch für Speditionen große Vorteile bringen. An erster Stelle steht dabei natürlich, dass sich Leerfahrten vermeiden lassen und eine optimale Auslastung erreicht werden kann. Dazu kommen Kostenersparnisse, denn in der Regel wird nur für die genutzte Fläche, statt für den ganzen LKW bezahlt. Außerdem bedeutet eine optimale Auslastung der Kapazitäten im Gegensatz zu einer Leerfahrt eine möglichst kostengünstige Lösung. Dadurch, dass Sendungen schneller und häufiger versandt werden können, steigt die Qualität des Services und damit wiederum die Zufriedenheit der Kunden. Schließlich ist eine Komplettladung auch wesentlich umweltfreundlicher als eine Leerfahrt, weil keine Ressourcen verschwendet werden.

Da die Konsolidierung ein sehr komplexer Vorgang ist, macht sie es unabdingbar ein Lagerverwaltungssystem (LVS) einzusetzen und Touren bestmöglich zu planen. Außerdem sind Abhol- und Lieferzeiten wesentlich flexibler und eine Just-in-Time-Lieferung in manchen Fällen dadurch nicht möglich.


Beiladen und konsolidieren mit dem TIMOCOM Marktplatz

Die Vorteile, die Transportkonsolidierung und Beiladung mit sich bringen, sind vielversprechend. Um sie völlig ausschöpfen zu können, ist allerdings ein erhöhter Dispositionsaufwand nötig. Die Zusammenlegung von Sendungen und die Organisation der Touren verlangen eine sorgfältige Planung.

Wer die beiden Prozesse möglichst effektiv einsetzen möchte, sollte sich also an Fachleute wenden, die die nötige Expertise im Bereich der Disposition mitbringen. An dieser Stelle kann auch der Einsatz eines Logistiksystems lohnend sein. Der TIMOCOM Marktplatz bietet hierfür verschiedene Lösungen an.

In der Frachtenbörse ist es möglich, Frachtangebote für Komplett- und Teilladungen sowie passenden Laderaum anzubieten oder zu suchen. Darüber hinaus können verschiedene Angaben zum Sendungsvolumen, u. a. zu Gewicht und Lademeter, gemacht werden, was die Disposition auch für kleinere Einheiten vereinfacht.

Über die Anwendung Ausschreibungen haben Sie die Möglichkeit, feste Vertragspartner für wiederkehrende Touren zu finden und sich ein Netzwerk an zuverlässigen Geschäftspartnern aufzubauen – egal ob Verlader, Spedition oder Frachtführer. TIMOCOM deckt über die Anwendung Transportaufträge auch die Möglichkeit ab, digital und rechtsverbindlich Transportaufträge abzuschließen. Dabei können aus einem Pool von über 50.000 TIMOCOM Kunden die passenden Dienstleiser ausgewählt werden.

Für gewöhnlich arbeiten Logistikunternehmen mit TMS- oder ERP Systemen, die sich über die Schnittstelle Frachtenbörse und die Schnittstelle Transportaufträge mit dem Marktplatz verbinden lassen.

Darüber hinaus ermöglicht die Schnittstelle Tracking es, innerhalb des Systems die GPS-Daten der LKW gebündelt auf einer Karte anzuzeigen.



Ergreifen Sie die Initiative und werden Sie Teil der Lösung

Wem es gelingt, die Konzepte von Beiladung und Konsolidierung zu nutzen und deren komplexe Prozesse zu meistern, wird nicht nur mit einer Kosteneinsparung und optimierten Ressourcennutzung belohnt, sondern trägt darüber hinaus etwas zum Umweltschutz bei.

Erreichen können Sie dieses Ziel, indem Sie sich bestmöglich organisieren und sich Hilfsmittel zur Auslastungsoptimierung zunutze machen.

TIMOCOM kann Sie dabei unterstützen. Verschaffen Sie sich selbst einen Eindruck und überzeugen Sie sich im unverbindlichen Test von den vielseitigen Möglichkeiten des TIMOCOM Marktplatzes:


Das könnte Sie auch interessieren:


5 Tipps: So sichern Sie sich Transportaufträge! 

Leerfahrten vermeiden: Spotmarkt und Kontrakte 

Aspekte nachhaltiger Logistik: Mehr als nur LKW 

Werden Sie zum Branchen-Insider

Erhalten Sie regelmäßig relevante Artikel, wertvolle Fachbeiträge und exklusive Anwenderberichte!


Logistik News Anmeldung

nach oben