Logistikwissen 18.08.2020
2 min

Zahlungsverzug: Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt?

Drei Inkasso Tipps zum Forderungsmanagement

Drei blaue Würfel mit Euro und Kalendersymbol

Der Transport ist abgewickelt, doch das Geschäftskonto bleibt leer. Als Logistiker geht man davon aus, dass nach Zustellung der Ware auch die gestellte Rechnung vom Kunden beglichen wird. Fast jedes Unternehmen kennt den Fall, dass ein Teil der Geschäftspartner zu spät oder gar nicht zahlt. Ist das Zahlungsziel überschritten, könnten Sie nun den Weg zum Anwalt antreten. Doch der Gang zum Rechtsexperten sollte erst gewählt werden, wenn alle Mittel ausgeschöpft sind. Wir verraten Ihnen in drei Tipps, was Sie als Unternehmer bei offenen Rechnungen machen können und wie Sie an Ihr Geld kommen.

1. Stellen Sie eine Rechnung

Es klingt einfach, ist aber wichtig. Je eher eine Rechnung geschrieben und an den Kunden versendet wird, desto schneller kommt die Zahlung. Formulieren Sie konkret, wann der Rechnungsbetrag fällig wird. Das schafft Klarheit für alle Beteiligten und so weiß Ihr Kunde, bis zu welchem Tag die Zahlungen geleistet sein müssen. In der Regel wählen Unternehmen hierfür 30 Tage.

2. Gehen Sie auf Ihren Geschäftspartner zu

Ging das Geld Ihres Auftraggebers innerhalb der vereinbarten Zeit nicht ein, ist es sinnvoll, sofort aktiv zu werden. Ihr Kunde hat sicherlich nicht vorsätzlich die Bezahlung verweigert. Suchen Sie daher die Kommunikation mit Ihrem Geschäftspartner. Dies kann ein Gespräch sein oder ein Mahnschreiben, worin Sie an den ausstehenden Betrag erinnern. Formulieren Sie sachlich und geordnet, worum es geht und beachten Sie:

  • Art der Dienstleistung, Datum und Rechnungsnummer
  • Höhe des Betrags
  • Erinnerung der Zahlungsfrist mit exaktem Datum
  • Konsequenzen, wenn der Betrag nicht gezahlt wird

3. Beauftragen Sie ein Inkassobüro

Ist nach einem Gespräch oder einer schriftlichen Erinnerung die Rechnung immer noch nicht bezahlt, sollten Sie nicht zu früh aufgeben. Bevor Sie zum Anwalt oder schlussendlich vor Gericht gehen, kann ein Inkasso-Dienstleister tätig werden, damit Sie Ihr Geld bekommen. Der internationale Inkasso-Service von TIMOCOM ist für die Nutzer seines Smart Logistics System im Bedarfsfall europaweit tätig.  Sie können diesen Dienst bequem online beauftragen. Als neutraler Vermittler werden Muttersprachler eingesetzt, um Ihre Ansprüche in 27 Sprachen geltend zu machen. Das TIMOCOM Inkasso-Team blickt dabei auf eine Erfolgsbilanz von mehr als 86 % zurück.

Sie haben noch eine offene Forderung? Informieren Sie sich unverbindlich über den Inkasso-Service von TIMOCOM und ermitteln Sie mögliche Kosten vorab im Gebührenrechner.

Jetzt informieren

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Preisspirale nach unten: kurzfristig gespart, langfristig teuer bezahlt

Wirtschaftlich stark bleiben: Wie Sie Ihr Unternehmen aktuell schützen

Lagerflächen als Lösung bei Kapazitätsengpässen

 

 

 

 

 

Newsletter-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder korrekt aus.

Alle mit '*' markierten Felder sind Pflichtfelder, bitte unbedingt ausfüllen.

Mit dem Absenden Ihrer Registrierung bestätigen Sie Ihr Einverständnis mit unseren Datenschutzrichtlinien.

Newsletter-Anmeldung:


Ihre persönlichen Daten (E-Mailadresse, Name und Vorname) werden für die Informationszusendung von TIMOCOM GmbH an die Datenbank der SC-Networks GmbH (Registergericht: Amtsgericht München, Registernummer: HRB 14 65 73), Enzianstr. 2 in 82319 Starnberg weitergegeben. Die SC-Networks GmbH unterwirft sich dem Bundesdatenschutzgesetz, sowie den Weisungen der TIMOCOM GmbH.

nach oben

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet. Erfahren Sie mehr