skip navigation
03.12.2020

TIMOCOM ermöglicht Impfzentrum für Kreis Mettmann

Erkrather IT- und Datenspezialist meldet sich freiwillig und unterstützt Kreis bei schneller Einrichtung des Zentrums in eigener Unternehmenszentrale

TIMOCOM Unternehmenszentrale in Erkrath

So wirkt Berichterstattung: Am 20. November 2020 berichtete die Rheinische Post von der Suche nach einem Impfzentrum im Kreis Mettmann. Für TIMOCOM Gründer Jens Thiermann sowie TIMOCOM Geschäftsführer Tim Thiermann und Sebastian Lehnen war sofort klar: Wir wollen helfen. Nun steht fest, dass Teile der Unternehmens-zentrale in Erkrath zu einem Impfzentrum umgerüstet werden. Das Impfzentrum soll bis zum 15. Dezember 2020 einsatzbereit sein. 

TIMOCOM stellt Teile der Unternehmenszentrale in Erkrath für das Impfzentrum des Kreises Mettmann zur Verfügung. Der IT- und Datenspezialist meldet sich freiwillig und unterstützt den Kreis bei der schnellen Einrichtung des Zentrums. Betrieben wird das Impfzentrum vom Kreis Mettmann und ist voraussichtlich ab dem 15. Dezember 2020 einsatzbereit.
teilen auf ...

Ideale Voraussetzungen

Der Kontakt zum Kreis Mettmann war schnell hergestellt, Begehungen und Absprachen verliefen vielversprechend. Somit ließ auch die Zusage nicht lange auf sich warten. Seit letztem Montag steht fest, dass Teile von Gebäude B der TIMOCOM Unternehmenszentrale in Erkrath umfunktioniert werden. Die Gründe hierfür liegen u. a. in der zentralen und verkehrsgünstigen Anbindung, der sehr guten technischen Infrastruktur sowie der Flexibilität in Bezug auf Umbau und Nutzungsdauer. Angedacht ist eine Nutzung für ein Jahr. Sollte sich jedoch zeigen, dass das Impfzentrum früher wieder abgebaut werden kann, ist eine kurzfristige Anpassung des Nutzungszeitraums möglich.

„Die fast maßgeschneiderte Ausstattung und der nur geringe Umrüstungsaufwand haben uns die Entscheidung leicht gemacht. Ich bin sehr froh, dass wir auf diese Weise garantieren können, am 15. Dezember ein einsatzbereites Gebäude am Start zu haben. Das Angebot, dass uns TIMOCOM hier gemacht hat, ist beispiellos und zeugt von einem nicht hoch genug zu schätzenden unternehmerischen Verantwortungsgefühl für den Standort und die Menschen in unserem Kreis", zeigt sich Landrat Thomas Hendele erleichtert und dankbar.

Verantwortlich für den Betrieb des Impfzentrums ist der Kreis Mettmann. TIMOCOM stellt die Räumlichkeiten sowie Parkflächen und unterstützt bei den Umbauarbeiten der betroffenen Gebäudeteile. Der Zeitplan ist eng, da das Impfzentrum ab dem 15. Dezember 2020 einsatzbereit sein soll.

Umbauarbeiten in vollem Gange

Die Vorbereitungen und Umbauarbeiten laufen bei TIMOCOM bereits auf Hochtouren. 2.500 Quadratmeter auf drei Etagen werden für das Impfzentrum bereitgestellt. Teppichböden müssen entfernt und durch PVC-Böden ersetzt werden. Räume werden neu gestrichen, damit die Wände abwaschbar sind. Weitere Umbauarbeiten sind notwendig, um den hygienischen Vorgaben für das Impfzentrum zu entsprechen. Insgesamt haben 95 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Büros für die Umbauarbeiten freigeräumt. „Wir sind dankbar, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diesen Kraftakt so kurzfristig mitmachen“, so Unternehmenssprecher Gunnar Gburek. Ausweichmöglichkeiten in den verbliebenen Gebäudeteilen sowie flexible Homeoffice-Regelungen sorgen dafür, dass die notwendigen Räume schnell verfügbar gemacht werden konnten. Die Nutzung der Gebäudeteile durch den Kreis Mettmann erfolgt ohne Mehreinnahmen für TIMOCOM. „Wir wollen helfen und verdienen nichts an der Vermietung. Die Kosten, die auch uns entstehen würden, werden für die Dauer der Nutzung vom Kreis Mettmann getragen – ohne Aufschlag oder dergleichen“ erläutert Gburek.

Schon lange engagiert TIMOCOM und die Gründerfamilie Thiermann sich mit verschiedenen sozialen Projekten wie z. B. dem Bau einer Kindertagesstätte in Erkrath. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Ausnahmesituation war es dem Unternehmensgründer und der Geschäftsleitung ein wichtiges Anliegen, schnell und unbürokratisch zu helfen. Jens Thiermann, Gründer von TIMOCOM, zu seinen Beweggründen: „Als einer der größten Arbeitgeber in Erkrath tragen wir Verantwortung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für unseren Standort und auch für den Kreis, zu dem wir gehören. Genau deswegen möchten wir den Kreis Mettmann bei dieser sehr herausfordernden Aufgabe unterstützen. Wir leisten unseren Beitrag dazu, dass wir diese Pandemie endlich hinter uns lassen können – mit jeder Impfung, die hier im Zentrum stattfinden wird.“

Das Impfzentrum soll bis zum 15. Dezember 2020 einsatzbereit sein. Zu Beginn des Impfbetriebs wird das Zentrum vor allem als Logistik-Standort für mobile Teams dienen. Diese werden zunächst vulnerable Personen und Personal in Pflegeeinrichtungen impfen. Wann der Impfbetrieb im Zentrum selbst startet, hängt von der Verfügbarkeit des Impfstoffes ab. Informationen zum Start und zum Ablauf des Impfbetriebs im Zentrum sowie zu Möglichkeiten der Terminvereinbarung, Anfahrt oder der Reihenfolge der Impfungen werden noch vom Kreis Mettmann bekanntgegeben: www.sonderlage-kreis-mettmann.de 

 

nach oben