skip navigation
Logistikwissen 27.04.2020
4 min

Wirtschaftlich stark bleiben

Wie Sie Ihr Unternehmen aktuell schützen

TIMOCOM LKW-Fahrer liest Tipps gegen Corona-Krise

Unruhige Zeiten haben meist auch wirtschaftliche Folgen. Dies können Transport- und Logistikdienstleister unmittelbar zu spüren bekommen. Damit Ihr Unternehmen nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, veröffentlichen wir für Sie wichtige Tipps. Dazu gehören betriebswirtschaftliche Infos, die in der aktuellen Lage helfen können.

Drei nützliche Tipps für Ihr Unternehmen

1. Schreiben Sie unverzüglich Rechnungen:

Es klingt einfach, ist aber wichtig. Je eher eine Rechnung geschrieben und an den Kunden versendet wird, desto schneller kommt die Zahlung. Formulieren Sie konkret, wann der Rechnungsbetrag fällig wird. Das schafft Klarheit für alle Beteiligten und so weiß Ihr Kunde, bis zu welchem Tag die Zahlungen geleistet sein müssen. In der Regel wählen Unternehmen hierfür 30 Tage. Setzen Sie in Ihrem Unternehmen dafür am besten einen festen Abrechnungstag im Monat, falls Sie keine Buchhaltungsabteilung haben.

Noch schneller geht es, wenn Sie den Ablieferbeleg digital versenden. In den meisten Fällen muss das Dokument nicht im Original vorliegen. Lassen Sie Ihren Fahrer ein Foto machen. In der Anwendung Transportaufträge kann der digitale Ablieferbeleg hochgeladen werden. Dafür gibt es die Funktion „Dokumente anhängen“ für Transportdokumente. Nach Freigabe sind für alle, die am Transport beteiligt sind, die wichtigsten Unterlagen verfügbar.

2. Streichen Sie verzichtbare Ausgaben:

Neben dem konstanten Geldfluss sollten Unternehmen auch einen intensiven Blick auf ihre Ausgabenliste werfen. Turbulente Zeiten erfordern Kürzungen. Doch Sie können bereits aktiv werden bevor Sie zu drastischeren Maßnahmen greifen müssen. Machen Sie einen „Kassensturz“ und betrachten Sie, welche regelmäßigen Ausgaben gekürzt werden könnten. Welche Projekte müssen jetzt gestoppt werden? Auf welche Dinge können Sie auch mittelfristig im Unternehmen verzichten? Gibt es Bestellungen, die storniert werden müssen?

Denken Sie darüber nach, dass Sie vielleicht auch einen Teil des Fuhrparks abmelden können. Vorübergehend ist das möglich und bringt Ihnen kurzfristig Geld. Sie sparen damit Steuern und Versicherungen. Das Finanzamt zahlt im Voraus gezahlte Steuern umgehend anteilig zurück. Beim Abmelden wird die Versicherung automatisch durch die Zulassungsbehörde informiert. Die Versicherungsprämie wird genauso wie die Steuer tagesaktuell abgerechnet und umgehend zurückerstattet.

3. Nutzen Sie staatliche Hilfen:

Für die Transport- und Logistikbranche gibt es Fördergelder durch die öffentliche Hand. Unternehmen des Güterverkehrs mit mautpflichtigen Fahrzeugen sind berechtigt, an der De-Minimis Förderung teilzunehmen. Das De-Minimis Förderprogramm des Bundesamtes für Güterverkehr bezuschusst im Rahmen des De-Minimis Maßnahmenkatalogs Anschaffungen, die für den Betrieb wichtig sind.

Besonders interessant: Es handelt sich nicht um einen Kredit. Die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden. Bei einem 7,5 Tonner können das bis zu 2.000 Euro Förderung sein. Je nach Größe des Fuhrparks kann dies in der gegenwärtigen Situation eine enorme finanzielle Entlastung bedeuten. Weiter wird auch Material zur Sicherung, Arbeitskleidung oder auch die Anschaffung von Reifen gefördert. Je nachdem wie Ihr Unternehmen aufgestellt ist, sollten Sie in Betracht ziehen, auch diese Förderung zu wählen. Insgesamt gibt es von der öffentlichen Hand bis zu 33.000 Euro. Erstattet werden anteilig betrieblich notwendige Ausgaben für Fahrzeug und Fahrer, aber auch Ausgaben, die der Effizienzsteigerung des Betriebs dienen.

Erwähnenswert sind die Mittel zur Förderung der betrieblichen Effizienzsteigerung. Darunter fallen unter anderem die Anschaffung von Telematiksystemen, Logistiksoftware und Dienstleistungen, die den Zugang zu Aufträgen ermöglichen. Auch das Smart Logistics System von TIMOCOM gehört dazu, denn es umfasst zahlreiche Anwendungen und Services wie zum Beispiel die Frachtenbörse.

Aufgrund der starken Nachfrage kann das Bundesamt aktuell keine Gelder mehr zusichern (Stand April 2020). Anträge werden aber weiterhin angenommen. Da sich die Sachlage jedoch schnell ändern kann, ist es ratsam dennoch einen Antrag zu stellen und hier auf weitere News zu warten.

Alle Informationen über das Förderprogramm und die Antragstellung finden Sie auf der Seite des De-Minimis-Programms.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Ihnen das Smart Logistics System dabei helfen kann, Ihre Wirtschaftlichkeit sicherzustellen? 

Mehr über Smart Logistics System erfahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Lockdown führte zu einem Einbruch an Europas Transportmarkt

Coronavirus: Wie Produktion und Handel Engpässe bei Laderaumkapazitäten bewältigen können

Lagerflächen als Lösung bei Kapazitätsengpässen

Bildquelle ©stock.adobe.com_littlewolf1989

Newsletter-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder korrekt aus.

Alle mit '*' markierten Felder sind Pflichtfelder, bitte unbedingt ausfüllen.

Mit dem Absenden Ihrer Registrierung bestätigen Sie Ihr Einverständnis mit unseren Datenschutzrichtlinien.

Newsletter-Anmeldung:


Ihre persönlichen Daten (E-Mailadresse, Name und Vorname) werden für die Informationszusendung von TIMOCOM GmbH an die Datenbank der SC-Networks GmbH (Registergericht: Amtsgericht München, Registernummer: HRB 14 65 73), Enzianstr. 2 in 82319 Starnberg weitergegeben. Die SC-Networks GmbH unterwirft sich dem Bundesdatenschutzgesetz, sowie den Weisungen der TIMOCOM GmbH.

nach oben