skip navigation
Transportmarkt 25.05.2021
4 min

Blut transportiert! - Logistiker retten Leben

„Blut transportiert“ ist eine Initiative für die Bekämpfung von Blutkrankheiten, die von Logistikunternehmen unterstützt wird

Was haben Transport und Blut gemeinsam? Ohne diese lebenswichtigen Versorger würden unsere Systeme nicht funktionieren. Dank Corona ist zwar die Logistik etwas in den Fokus gerückt, das Thema Blutkrankheiten jedoch noch mehr in den Hintergrund. Mit der Initiative „Blut transportiert“ soll dies jetzt geändert werden. Logistikunternehmen wollen dabei helfen, Leben zu retten – ob bei der Blutspende vor Ort oder bei einer Typisierung im Homeoffice. Machen Sie mit!

Keine Corona-Pause für Blutkrankheiten: Spenderzahlen müssen wieder steigen

Wenn es um Gesundheit geht, dann ist Corona das alles überschattende Thema des Jahres. Fatal, denn Krankheiten wie Blutkrebs machen keine Corona-Pause. 37 Prozent weniger Menschen ließen sich 2020 als Stammzellspender typisieren. Dabei geht es einfach, schnell und von zu Hause. Blutspenden sind in Pandemiezeiten ebenfalls stark rückläufig. Auch hier sollte man keine Bedenken haben. Wartezeiten werden dank Online-Terminvergabe für Blutspenden vermieden sowie stets strenge Hygienestandards gewährleistet.

Nur 30 Prozent aller Erkrankten finden einen passenden Stammzellspender innerhalb der eigenen Familie. Je größer also die Kartei, desto größer ist die Chance auf eine genetische Übereinstimmung „Blut transportiert“ möchte die Blut- und potenziellen Stammzellspender-Zahlen wieder nach oben treiben – und damit Leben retten. Rund um den World Blood Cancer Day (28.05.21) werden gemeinsam mit Partnern aus dem Logistikbereich zahlreiche Blutspende- sowie Typisierungsaktionen durchgeführt. Eine absolute Herzensangelegenheit für Nicolas Gallenkamp, Gründer der Initiative und geschäftsführender Gesellschafter der NOSTA Group. Aus persönlicher Erfahrung mit Leukämie im engeren Familienkreis weiß Gallenkamp, wie wichtig es ist, sich typisieren zu lassen.

„Stäbchen rein, Spender sein“: FreightTech- und Logistikunternehmen zeigen, wie einfach Typisierung geht

Unter den „Blut transportiert“-Partnern ist auch TIMOCOM. Für die Typisierungsaktion konnte die pronova BKK als Unterstützer gewonnen – und das Ganze zum Event gemacht werden. Frei nach dem Motto „Stäbchen rein, Spender sein“ treffen sich hier TIMOCOM Mitarbeiter sowie Vertreter der Krankenkasse im Videocall. Neben interessanten Einblicken zum Thema gibt es auf Wunsch auch Tipps zum Wangenabstrich. „Die Kollegen bekommen im Vorfeld ein „Typisierungs-Set“ nach Hause geliefert. Sie können ihren Abstrich selbstverständlich auch außerhalb des Videocalls machen. Hauptsache, sie machen mit. Denn jede Typisierung könnte potenziell ein anderes Leben retten“, so Annika Reisch, Project Manager Corporate Social Responsibility bei TIMOCOM.

Typisieren lassen, Leben schenken: Ein Kollege wurde schon einmal zum Helden

Nach überzeugenden Erfahrungsberichten muss Reisch nicht lange suchen. Kollege Markus Uebel aus dem Inkasso-Service von TIMOCOM ist bereits vor einigen Jahren zum Lebensretter geworden. „Sie kommen als potenzieller Stammzellspender infrage“. Das war die Nachricht, die Markus im Jahre 2003 in einem Brief erhielt. Und nach den Voruntersuchungen stand fest: Er kann seinem „genetischen Zwilling“ aus Spanien die Chance auf ein zweites Leben schenken.

Die Stammzellentnahme fand im Universitätsklinikum Düsseldorf statt, wo sich Markus von der ersten Untersuchung an gut aufgehoben und betreut fühlte. Wie bei 80% der Spenden, verlief auch seine Stammzellentnahme peripher. Bei dieser Methode werden die Stammzellen über ein spezielles Verfahren (Apherese) aus dem Blut gewonnen. Das Prozedere dauerte circa vier Stunden. Danach konnte er das Klinikum direkt wieder verlassen. „Bei der Nachuntersuchung wurde mir dann gesagt, dass der Empfänger die Spende gut angenommen hat“, erinnert sich Markus Uebel. „Ein gutes Gefühl“.

Geringer Einsatz, große Wirkung: Logistikbranche ist nun am Zug

„Durch gemeinsame Aktionen und Projekte im Namen von ‚Blut transportiert‘ haben wir die Möglichkeit, mit geringem Einsatz etwas zu bewegen. Gemeinsam Leben retten!“, appelliert Nicolas Gallenkamp an alle Marktbegleiter aus der Transport- und Logistikwirtschaft. Alle Informationen zur Initiative sowie den Aktionen zum World Blood Cancer Day finden Sie auf blut-transportiert.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Wirtschaftsmacher: So sorgen wir für mehr Wertschätzung in der Logistik

Mehr Raum für Teilhabe: Wie Frauen aktiv zum Wandel der Logistikbranche beitragen

 

Olga Polasik-Rüffer

Olga Polasik-Rüffer

Senior Communications Manager - Marketing

Newsletter-Anmeldung

Alle mit '*' markierten Felder sind Pflichtfelder, bitte unbedingt ausfüllen.

Mit dem Absenden Ihrer Registrierung bestätigen Sie Ihr Einverständnis mit unseren Datenschutzrichtlinien.

Newsletter-Anmeldung:


Ihre persönlichen Daten (E-Mailadresse, Name und Vorname) werden für die Informationszusendung von TIMOCOM GmbH an die Datenbank der SC-Networks GmbH (Registergericht: Amtsgericht München, Registernummer: HRB 14 65 73), Enzianstr. 2 in 82319 Starnberg weitergegeben. Die SC-Networks GmbH unterwirft sich dem Bundesdatenschutzgesetz, sowie den Weisungen der TIMOCOM GmbH.

nach oben