TimoCom Logo

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.

Der Funktionsumfang dieser Website ist dadurch reduziert. Um den Benutzungsumfang und den Komfort zu erhöhen, aktivieren Sie bitte JavaScript vorübergehend in den Browser-Einstellungen.
TimoCom – Engagement

TimoCom übernimmt Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft

Ökologie
Umwelt & TimoCom - Das Verkehrsmanagement der Zukunft

Umwelt

Wir setzen uns aus Überzeugung für den Umweltschutz ein und bauen unser Engagement in diesem Bereich konsequent aus. Hier finden Sie eine Auswahl von Maßnahmen, die wir bisher umgesetzt haben:

  • Energiebedarfsdeckung aus 100 % regenerativen Quellen (CO2-Ersparnis pro Jahr: ca. 400 Tonnen)
  • Reduzierung des Stromverbrauchs der kompletten IT-Infrastruktur um 40% ¹
  • Europaweiter CO2-neutraler Postversand durch Deutsche Post GoGreen
  • Unternehmensinterne Umwelttage und Ideenwettbewerbe
  • „Papierloses Faxen“ per PC
  • Ausschließliche Verwendung von FSC-zertifiziertem Papier

Die Motivation, uns für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einzusetzen, ergibt sich aus unserem täglichen Leben: Regelmäßig wird man mit Umweltverschmutzung und Verschwendung von Ressourcen konfrontiert. Genauso häufig werden aber auch Lösungsvorschläge kommuniziert und da haben wir einfach gut zugehört. Inzwischen haben wir TimoCom ökologisch breit aufgestellt und sind uns sicher, dass wir unser Ziel, die umweltfreundlichste Vergabeplattform zu sein, erreichen werden. Man kann mit Fug und Recht behaupten: Alle reden über Green Logistics – wir unterstützen es.

Weniger CO2-Ausstoß, denn …


¹ Vergleich Wert Jahr 2008 zu 2010

Hand in Hand durchs Land

Initiative für mehr Partnerschaft zwischen Pkw und Lkw

Mit der Aktion "Hand in Hand durchs Land" werben die TruckerFreunde und TimoCom gemeinsam für mehr Partnerschaft im Straßenverkehr. Die Aktion wurde im Februar 2012 neu gestartet. Die Idee hierfür entstammt einer ehrenamtlichen Initiative des Internetforums, das sich bereits seit 2003 um Fernfahrer und ihre Belange kümmert.

Auch wir als Frachtenbörsen-Betreiber kennen die Probleme unserer Kunden, die immer wieder mit einem negativen Bild von der Transportbranche zu kämpfen haben. Daher fackelten wir nicht lange und sprangen als Sponsor und Partner für die Aktion ein. Die Neugestaltung des Logos sowie die Erstellung eines ausführlichen Flyers übernahm unsere hauseigene Design-Abteilung. Michael Martini, Betreiber des Internetforums www.TruckerFreunde.de erklärt, was hinter "Hand in Hand durchs Land" steckt: "Am Steuer eines Lkw erlebt man oft andere Verkehrsteilnehmer, die einen nicht leiden können, einfach nur, weil man existiert. Die Menschen wollen die Waren, die der Lkw bringt, nicht jedoch den Lkw. Dagegen möchten die TruckerFreunde etwas unternehmen und sich um mehr Akzeptanz für den ungeliebten LKW kümmern."

TimoCom möchte sich jedoch nicht auf die Sponsorenrolle beschränken, sondern sich auch aktiv an der Verbreitung von "Hand in Hand durch Land" beteiligen. Der offizielle Startschuss hierzu fiel bereits bei der Wuppertaler Spedition Albrecht. Zusammen mit TruckerFreunde überreichten wir die "Hand in Hand" Aufkleber und Flyer an Spediteur Falk Albrecht und einige seiner Fahrer. Albrecht zeigte sich begeistert: "Wenn wir unterstellen, dass LKW nur dann fahren, wenn es auch wirtschaftlich sinnvoll ist, dann müssen sich PKW und LKW die Ressourcen, d.h. freie Autobahn im gegenseitigen Interesse teilen. Nur bei gegenseitigem Respekt und Rücksichtnahme kann der Verkehr, soweit aufgrund der Verkehrsdichte überhaupt noch möglich, störungsfrei fließen."

Die "Hand in Hand"-Broschüre steht zum kostenlosen Download auf dieser Seite zur Verfügung. Wer Interesse an den Aufklebern hat, kann sich gerne an   hand-in-hand@timocom.com wenden.

Die komplette Pressemitteilung zur Aktion finden Sie hier.

PDF-Download
Hand in Hand© durchs Land - TimoCom Kampagne

DocStop – für einen humaneren Arbeitsplatz für Berufskraftfahrer

Mit der Initiative zur besseren medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern sorgt DocStop für mehr Verkehrs­sicherheit auf Autobahnen. Denn „nur ein gesunder Fahrer ist auch ein sicherer Fahrer“. Als Partner der Transportbranche unterstützen wir diese Aktion mit voller Überzeugung.

DocStop - für einen humaneren Arbeitsplatz für Berufskraftfahrer

Hat ein LKW-Fahrer akut Beschwerden oder wird unterwegs krank, kann er nicht „einfach mal eben“ zum Arzt gehen. Damit das aber doch möglich wird, setzt DocStop seit 2007 alle Hebel in Bewegung. Deutschlandweit machen bereits 700 Partner wie Kliniken, Krankenhäuser und Arztpraxen mit. 400 Fahrerinnen und Fahrer nutzen monatlich das Angebot der medizinischen Unterwegsversorgung. Auch ausländische Fahrer, die auf deutschen Straßen unterwegs sind, werden über die DocStop-Hotline in 23 Sprachen betreut.

Das Projekt wird demnächst in weiteren europäischen Ländern eingeführt und es gibt seit 2013 in Padborg/DK bereits die ersten vier DocStop Info Points, die durch den Dänischen Transportunternehmerverband ITD gefördert werden.

So funktioniert DocStop: Bei unterwegs aufgetretenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen wählt der betroffene Fahrer einfach die DocStop-Hotline, die über den ADAC Truck Service läuft. Er nennt kurz seine Beschwerden, seinen Standort, die Auftragsstrecke und direkt erfährt er, wo sich der nächste DocStop-Partner und die passende Stellplatzmöglichkeit auf seiner Fahrtroute befinden. Dort wird der Fahrer umgehend durch einen Mediziner behandelt.

„Wir freuen uns über die schnelle und unkomplizierte Hilfe von TimoCom. Die Förderung werden wir dazu nutzen, demnächst DocStop auch außerhalb von Deutschland zu etablieren.“ – so DocStop Initiator Rainer Bernickel, PHK a.D. und Europareferent für Verkehrssicherheit.

PDF-Download

DocStop - Die schnelle medizinische Unterwegsversorgung

Bundesverdienstkreuz am Bande

Für seine Verdienste um Verkehrssicherheit und die Belange der Berufskraftfahrer erhält Rainer Bernickel das Bundesverdienstkreuz am Bande

Auszeichnung

Am 15. Dezember 2010 nahm Rainer Bernickel das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine Verdienste um Verkehrssicherheit und die Belange der Berufskraftfahrer entgegen – insbesondere für die erfolgreiche Umsetzung der DocStop-Initiative.

  zum Film von der Verleihung

TimoCom unterstützt Schulprojekt „Raus aus dem Toten Winkel“

Besonderes Engagement ist für uns wichtig – und förderungswürdig. Aus diesem Grund unterstützen wir die Arbeit von Round Table, einer ehrenamtlichen Organisation, die mit dem Schulprojekt „Raus aus dem Toten Winkel“ Aufklärungsarbeit in Sachen Unfallprävention leistet.

TimoCom unterstützt Schulprojekt 'Raus aus dem Toten Winkel'

Immer wieder kommt es durch rechts abbiegende LKW zu tragischen Unfällen. „Raus aus dem Toten Winkel“ möchte in möglichst vielen Grundschulen das Thema für Kinder der Klassen 3 und 4 als Unterrichtsinhalt anregen. Im praktischen Teil der Veranstaltungen wird ein LKW samt Fahrer auf den Schulhof bestellt, um die Kinder direkt für die Gefahren des toten Winkels zu sensibilisieren. Bei dieser Gelegenheit stellt sich die gesamte Klasse im toten Winkel auf. Danach darf jedes Kind nacheinander in das Führerhaus steigen, um zu erleben, dass keines der anderen Kinder von dort aus zu sehen ist.

Mehr als 500 solcher Veranstaltungen wurden seit 2006 bereits durchgeführt. Durch die Förderung des Projektes möchten wir dazu beitragen, dass diese Zahl weiter ansteigt.

„Mit der Spende von TimoCom können und werden wir das Projekt weiter entwickeln und die Kosten gering halten, so dass es weiter durchgeführt werden kann.“

 

TimoCom unterstützt Schulprojekt 'Raus aus dem Toten Winkel' - © Round Table Deutschland

Das St. Raphael Haus hilft Kindern und Jugendlichen aus aller Welt

Der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus ist unser tägliches Geschäft. Wir schauen aber auch darauf, was in unserer Umgebung passiert. Dabei ist uns eine besondere Einrichtung ins Auge und ins Herz gefallen: Das St. Raphael Haus mitten in Düsseldorf. Hier sorgen 73 Mitarbeiter jeden Tag dafür, dass fast 100 Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Lebensgeschichten ein Zuhause finden.

Das St. Raphael Haus mitten in Düsseldorf. 73 Mitarbeiter sorgen jeden Tag dafür, dass fast 100 Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Lebensgeschichten ein Zuhause finden

In den einzelnen Gruppen lernen diese nicht nur miteinander zu leben, sondern eine eigenständige Perspektive zu entwickeln. Ausflüge, Computer-Kurse oder Musikunterricht sind für ein ganzheitliches Bildungskonzept wichtig, werden aber von den staatlichen Geldern nicht abgedeckt. Als Düsseldorfer Unternehmen möchten wir gerne aushelfen und fördern einmal im Jahr eine Aktion wie Klettern, ein Tanzprojekt oder Exkursionen in die Natur. Außerdem bringen wir uns auch ganz persönlich ein: Beim alljährlichen Frühlingsfest unterstützen Mitarbeiter von TimoCom die Kinder und Jugendlichen direkt vor Ort.

Über das St. Raphael Haus: Gegründet wurde die Wmitinrichtung bereits 1851 und steht bis heute für menschliche und soziale Werte. Dazu gehören: „eine liebevolle menschliche Begleitung, Erziehung, Versorgung, Beratung, Anleitung in vielen Entwicklungs- und Lebenslagen, Krisenbewältigung und soziale Gruppenarbeit.“ Egal welche Nationalität oder Konfession – das Sankt Raphael Haus ist für alle Kinder offen, die nicht die nötige Zuwendung erfahren.

 

TimoCom unterstützt das St.Raphael Haus in Düsseldorf

Partner in Sachen Bildung: TimoCom und das Berufskolleg Hilden

Bei Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem Berufskolleg Hilden und der TimoCom Soft- und Hardware GmbH stand eines im Vordergrund: Die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Seitdem hat sich die Zusammenarbeit für beide Seiten schon mehr als gelohnt.

Partner in Sachen Bildung: TimoCom und das Berufskolleg Hilden

Wirtschaftsverbände beklagen immer wieder: Schulabgänger und Trainees seien vielfach nicht geeignet für die betriebliche Ausbildung. Lösungsvorschläge werden jedoch selten gemacht und viele Firmen unterstützen die Berufsschulen bei ihren Lernzielen nicht. Bei TimoCom ist das anders, denn der IT-Dienstleister für alle an Transporten beteiligten Firmen lädt in regelmäßigen Abständen Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Hilden zu sich ein. An diesen speziellen Tagen lernen sie, wie die im Unterricht vermittelten Dinge in der Praxis umgesetzt werden. So wollen das Hildener Berufskolleg und TimoCom den Schülerinnen und Schülern einen möglichst reibungslosen Übergang in den Arbeitsalltag ermöglichen.

Beispielsweise bietet TimoCom den Klassen Scrum-Schulungen an, die von Mitarbeitern der IT-Entwicklung gehalten werden. Die Scrum-Methode ist eine Form der Projektorganisation in der Software-Entwicklung – sehr wahrscheinlich also, dass die Berufsschüler von heute in ihrem Job von morgen damit zu tun bekommen werden.

Ebenso wie angehende Speditionskaufleute früher oder später mit den Produkten von TimoCom arbeiten werden, denn sie sind aus dem Dispositionsalltag nicht wegzudenken. Die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Hilden haben in puncto TimoCom-Produkte künftig einen Informationsvorsprung – selbstverständlich erklären ihnen die TimoCom-Experten genau, wie die Vergabeplattformen funktionieren und verraten auch den einen oder anderen Insider-Tipp.

Doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler haben etwas von dieser Partnerschaft. Auch den TimoCom-Mitarbeitern gefällt das Engagement des Unternehmens. Sie haben viel Spaß bei der Vermittlung ihres Fachwissens und bekommen regelmäßig positives Feedback dafür von den Teilnehmern. Von der Kooperation zwischen dem Berufskolleg Hilden und TimoCom profitieren also beide Seiten im besten Sinne.

 

Bei Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem Berufskolleg Hilden und der TimoCom Soft- und Hardware GmbH stand eines im Vordergrund: Die Verknüpfung von Theorie und Praxis

Die Transportbotschafter - unterstützt von TimoCom
Die Transportbotschafter ist eine Initiative von TimoCom

DieTransportbotschafter

Wie lassen sich Vorurteile zwischen Autofahrern und LKW-Fahrern abbauen?
Was macht ein Leben mit LKW so besonders?
Wie können wir für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen?

Viele Fragen, auf die Die Transportbotschafter von TimoCom versuchen Antworten zu finden. Im Rahmen einer Imagekampagne für die Transportbranche sind diese aktuell mit den folgenden Aktionen unterwegs:

  • Hand in Hand durchs Land“: Eine Initiative der TruckerFreunde e.V., die von den Transportbotschaftern unterstützt wird. Sie fördert das bessere Verständnis zwischen PKW-und LKW-Fahrern.
  • Leben mit LKW“: Mit dem Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. als Partner soll der breiten Öffentlichkeit die Unverzichtbarkeit des Straßengüterverkehrs verdeutlicht werden.
  • Achtung: Toter Winkel!“: Hier sollen primär Grundschulkinder über die Gefahren des toten Winkels aufgeklärt werden.

Treuer Begleiter der Transportbotschafter ist ein U.S. Truck der Marke Freightliner, der eigens für die Kampagne aus den USA importiert und umgestaltet wurde.

Die Transportbotschafter

Transportlexikon

Transportlexikon – Antworten rund um das Thema Transport

TimoCom spricht

Folgen Sie uns

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.