Optimiertes Prozessmanagement durch Einsatz smarter Schnittstellen

TIMOCOM treibt Digitalisierung des Transportprozesses mit Smart APIs weiter voran

teilen auf ...
27.02.2020

Der IT- und Datenspezialist TIMOCOM setzt mit FreightTech den Kurs in Richtung Zukunft der Logistik. Auf der LogiMAT 2020 in Stuttgart präsentiert das Unternehmen moderne Schnittstellentechnologien, sogenannte „Smart APIs“. Sie bilden die Brücke zwischen dem Smart Logistics System von TIMOCOM und den Transportmanagement- sowie Trackingsystemen seiner über 43.000 Kunden in ganz Europa.

Auf der LogiMAT 2020 in Stuttgart präsentiert TIMOCOM moderne Schnittstellentechnologien, sogenannte „Smart APIs“. Sie bilden die Brücke zwischen dem Smart Logistics System von TIMOCOM und den Transportmanagement- sowie Trackingsystemen seiner über 43.000 Kunden in ganz Europa. Durch den Einsatz der Schnittstellen als logische Ergänzung der bekannten TIMOCOM Smart Apps werden technische Grenzen überwunden. In der Konsequenz profitieren die Kunden von optimierten Arbeitsabläufen und erhöhter Transparenz im Transportprozess.
teilen auf ...

Durch den Einsatz der Schnittstellen als logische Ergänzung der bekannten TIMOCOM Smart Apps werden technische Grenzen überwunden. In der Konsequenz profitieren die Kunden von optimierten Arbeitsabläufen und erhöhter Transparenz im Transportprozess. „Unsere Smart APIs Transportaufträge, Frachtenbörse und Tracking eliminieren typische Probleme in den Arbeitsprozessen unserer Systemnutzer, bevor diese überhaupt entstehen. Es sind hoch wirksame Bestandteile einer digital unterstützten Lieferkette, die eine deutliche Kostenersparnis und Effizienzsteigerung mit sich bringen“, erklärt Philipp Schmidt, Strategic Product Manager bei TIMOCOM.

Durch die Smart APIs von TIMOCOM wird u. a. die manuelle Datenübertragung abgelöst, was Fehlerquellen reduziert und Zeit einspart. Zudem sind die Schnittstellen darauf ausgelegt, relevante Informationen automatisch in der Landessprache des Auftragnehmers zu verarbeiten. Kommunikative Hürden werden so mühelos überwunden. Auch können GPS-Daten aus 256 angeschlossenen Telematiksystemen im Smart Logistics System integriert werden. Hierdurch wird die Real-Time-Visibility in der Transportkette erhöht. Dies bedeutet für alle Beteiligten: Prozessoptimierung und mehr Planungssicherheit. Denn die übertragenen Positionsdaten können beispielsweise mit dem vereinbarten Lieferzeitpunkt abgeglichen und als Grundlage für die Berechnung einer ETA dienen.

Für Einzelheiten und weiterführende Informationen rund um die drei Smart APIs Transportaufträge, Frachtenbörse und Tracking heißt TIMOCOM alle Interessenten vom 10. bis 12. März 2020 auf der LogiMAT in Stuttgart am Messestand D71, Halle 6 willkommen.
Weitere Informationen unter www.timocom.de/api.

nach oben

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet. Erfahren Sie mehr