TimoCom Logo

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.

Der Funktionsumfang dieser Website ist dadurch reduziert. Um den Benutzungsumfang und den Komfort zu erhöhen, aktivieren Sie bitte JavaScript vorübergehend in den Browser-Einstellungen.
Frachtanteil im Transportmarkt auf höchstem Stand seit 2012

Transportbarometer: Deutlich mehr Fracht in Q2

Erkrath, 02.07.2015 – Im 2. Quartal 2015 hat das TimoCom Transportbarometer zu einem lange vermissten Höhenflug angesetzt. Mit einem Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 54:46 wurden die Zahlen des guten Jahresstarts eindrucksvoll bestätigt. Die Gründe für diese positive Entwicklung sind vielfältig.

Bereits der April legte den Grundstein für ein frachtreiches 2. Quartal. Im Auftaktmonat stieg der Frachtanteil auf dem europäischen Transportmarkt um fast 13 Prozentpunkte auf 53% gegenüber dem Vormonat. Der Anstieg war aufgrund der Osterfeiertage in vielen Ländern Europas, und der damit verbundenen 4-Tage-Wochen, zu erwarten. Die Höhe des Anstiegs ist jedoch bemerkenswert. Ebenso wie die Entwicklung des TimoCom Transportbarometers in der Folgezeit.

Bahnstreik sorgt für volle Auftragsbücher
Der Mai legte frachtenmäßig dann noch weiter zu. Mit einem Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 59:41 lag das TimoCom Transportbarometer weit über dem Wert des Vorjahres (48:52). Ganze 10,6% mehr Frachtaufträge sorgten für Hochstimmung bei Anbietern von Laderaum. Der Wonnemonat Mai ist aufgrund seiner vielen Feiertage in ganz Europa immer ein Garant für (über)volle Auftragsbücher, doch in diesem Jahr hat Marcel Frings, Chief Representative von TimoCom, noch eine mögliche weitere Erklärung für den katapultartigen Anstieg: „Im Mai fanden in Deutschland kurz hintereinander zwei große Streiks im Güterverkehr der Bahn statt. Dies sorgte dafür, dass benötigte Bahnkapazitäten stillgelegt wurden und der Lkw aushelfen musste. Für innerdeutsche Transporte stand das TimoCom Transportbarometer tagelang bei einem Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 85:15. Von diesem Bahnstreik profitierten Transportdienstleister aus ganz Europa, die zur Bedarfsdeckung nach Deutschland kamen.“

Der Sommer lässt es ruhig angehen
Im Juni normalisierte sich die Lage dann wieder. Wie bereits in den vergangenen vier Jahren, pendelt sich der Schlussmonat des Quartals auf einem ausgeglichenen Niveau ein. Am Ende stand das TimoCom Transportbarometer bei einem Fracht-zu-Laderaumverhältnis von 50:50 und läutete so den Sommer ein.

Auch für das nächste Quartal rechnet Marcel Frings mit einem Verlauf ohne große Überraschungen: „Wir gehen davon aus, dass sich Juli, August und September entsprechend der letzten Jahre verhalten werden. Zu Beginn des 3. Quartals wird der Frachtanteil am Transportmarkt ein wenig abfallen. Im August geht es noch eine Treppenstufe tiefer – ich rechne damit, dass das Minimum um die 45% Fracht liegen wird. Ab September zieht das Geschäft dann wieder an und die Fracht übersteigt die Kapazitäten am Markt.“

Transportlexikon

Transportlexikon – Antworten rund um das Thema Transport

TimoCom spricht

Folgen Sie uns

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.