TIMOCOM Logo

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.

Der Funktionsumfang dieser Website ist dadurch reduziert. Um den Benutzungsumfang und den Komfort zu erhöhen, aktivieren Sie bitte JavaScript vorübergehend in den Browser-Einstellungen.

Wie Transportplattformen zum klimafreundlicheren Supply Chain Management beitragen

Grüne Logistik ist gut für die Umwelt und gut für den Geldbeutel

TIMOCOM Pressemitteilungen – Aktuelle Meldungen

Mehr CO2 Emissionen bei Leerfahrten

Der Klimawandel schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch der Wirtschaft. So wurden von 1980 bis 2013 laut European Environment Agency (EEA) klimabedingte, wirtschaftliche Schäden in Höhe von 400 Milliarden Euro gemeldet. Immer mehr Unternehmen aus Produktion und Handel setzen es sich daher zum Ziel, ihre CO2-Emissionen zu senken. Das italienische Start-up GreenRouter zeigt wichtige Einsparpotenziale entlang der Supply Chain auf. 

 

Leerfahrten wiegen doppelt schwer

Als offizieller Partner der weltweiten Organisation Global Standards One (GS1) trägt GreenRouter mit seinem gleichnamigen Tool dazu bei, Wertschöpfungsketten zu verbessern. Das italienische Unternehmen misst hierfür CO2-Emissionen der Supply Chain einzelner Logistikunternehmen und analysiert diese. So wurde am Beispiel eines 26-Tonners der Klasse EURO 6 bei Vollbelastung und bei einer Leerfahrt festgestellt, dass der schädliche Einfluss von Leerfahrten systemisch betrachtet werden muss. Hier betragen die CO2-Emissionswerte pro gefahrenen Kilometer:

  • 0,9 kg bei Volllast
  • 0,7 kg bei einer Leerfahrt.

Doch die Gesamtrechnung fällt beim näheren Hinsehen anders aus, wie Andrea Fossa, CEO von GreenRouter erklärt: „Ein voll beladener Lkw produziert zwar 25-30 Prozent mehr Emissionen als ein Fahrzeug, das leer fährt. Jedoch wird für die Ladung, die dieses Fahrzeug hätte transportieren können, ein weiterer Lkw eingesetzt. Also muss man hier die Leerfahrt und die zusätzliche Fahrt zusammenrechnen. So verursachen Leerfahrten mehr schädliche Emissionen als Fahrten mit Vollauslastung.“

Gut für Wirtschaft und Umwelt: digitale Transportplattformen
Eine der effektivsten Maßnahmen, um Leerfahrten zu vermeiden und CO2-Ausstoß zu verringern, ist der Einsatz digitaler Transportplattformen. Dort finden Fracht und Laderaum bereits nach wenigen Klicks auf transparentem und sicherem Weg optimal zueinander. So konnte laut Messung von GreenRouter das Logistik-Unternehmen Rampinini Ernesto dank Europas größter Transportplattform TimoCom die Auslastung des Fuhrparks um 30 Prozent, sowie die Gewinnspanne um 15 Prozent erhöhen. Gleichzeitig erreichte es eine Senkung von CO2-Emissionen in Höhe von 23 Prozent. Hierbei hat GreenRouter zwei Szenarien analysiert und miteinander verglichen: Zum einen 2.697 Fahrten und 2.066.873 gefahrene Kilometer in den Jahren 1999 – 2003, in denen das Unternehmen noch nicht die Anwendung von TimoCom nutzte. Im zweiten Fall handelte es sich um 1.253 Fahrten und 1.030.054 gefahrene Kilometer ab dem Jahr 2004 unter Einsatz der Transportplattform.

Klimafreundlicher Transport gewinnt auch bei Industrie- und Handelsunternehmen an Bedeutung. Schließlich können diese ihre eigenen Klimaziele noch besser erreichen, indem sie sich für effiziente Transportdienstleister entscheiden. Dies bestätigt auch Lars Laskowski, Bereichsleitung Logistik der MC-Bauchemie Müller GmbH, dessen Unternehmen bereits zahlreiche Transporte über die TimoCom Plattform abgewickelt hat: „Die Einsparung von C02-Emissionen in allen Bereichen der Supply Chain, auch der Transportbeschaffung, ist für die MC-Bauchemie und ihr Selbstverständnis für Verantwortung und Nachhaltigkeit ein sehr wichtiges Thema.“

So profitieren alle Beteiligten von der Zielsetzung „CO2-Emissionen verringern“ durch den Einsatz digitaler Transportplattformen – Verlader, Transportunternehmen und die Umwelt.

Über den Autor:

Olga Polasik - Communications Specialist

Olga Polasik-Rüffer ist studierte Komparatistin und Anglistin. Bereits zu Unizeiten war sie als Campusradio-Redakteurin und Texterin für internationale Unternehmen wie die SonyBMG oder die Solarpioniere von RESOL Regelungstechnik aktiv. Seit mehr als acht Jahren treibt die Kommunikationsspezialistin bei TimoCom spannende Themen für die Transport- und Logistikbranche voran und ist federführend bei der Entwicklung von digitalem Content. Weil Storytelling nicht nur ihr Job, sondern ihre Leidenschaft ist, schreibt die gebürtige Polin Songs, Kurzgeschichten und Interviews auch in ihrer Freizeit.

TIMOCOM auf:

Kontakt Unternehmenskommunikation

Communications

TIMOCOM GmbH

Timocom Platz 1

DE-40699 Erkrath

+49 211 88 26 59 24

Transportlexikon – Antworten rund um das Thema Transport

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.