TimoCom unterstützt DocStop Austria

Verein weitet Aktivitäten auf Österreich aus.

teilen auf ...
16.10.2014

Erkrath, 16.10.2014 – Bereits seit vielen Jahren unterstützt die TimoCom Soft- und Hardware GmbH die Initiative DocStop für Europäer e.V. Nun hat der Verein einen Ableger in Österreich gegründet. Für TimoCom eine Selbstverständlichkeit: Das Unternehmen macht nicht an der Landesgrenze halt, sondern engagiert sich auch für DocStop Austria.

teilen auf ...

Nur ein gesunder Fahrer ist ein guter Fahrer. Das ist wohl allen Verkehrsteilnehmern klar. Doch gerade bei Berufskraftfahrern ist das mit der Gesundheit so eine Sache: Fernfahrer stehen oft unter hohem Druck, da Liefertermine, Lenkzeiten und vieles mehr unbedingt eingehalten werden müssen. Aber natürlich gibt es auch bei Berufskraftfahrern krankheitsbedingte Ausfälle wie bei jedem anderen Arbeitnehmer auch. Doch wenn sich Fahrer dann auch noch im Ausland befinden, wo sie weder der Sprache mächtig sind noch wissen, an wen sie sich im Krankheitsfall wenden können, ist die Not groß. Genau für diese Fahrer setzt sich DocStop seit Jahren, mit Unterstützung von TimoCom, ein und leistet so aktiv einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen Verkehrssicherheit.

TimoCom mehr als nur ein Sponsor
Der Verein DocStop für Europäer e.V. wurde im Frühjahr 2007 in Deutschland ins Leben gerufen und hat hier bereits zahlreiche Partner gefunden. So können sich Bus- und LKW-Fahrer im Krankheitsfall deutschlandweit an über 700 Partner wie Kliniken, Krankenhäuser und Arztpraxen wenden – ganz einfach indem sie die bundesweit einheitliche DocStop-Hotline anrufen.
International suchte man derartige Initiativen bisher vergebens, doch nun ist in Österreich ein DocStop-Ableger gegründet worden. Der österreichische Initiator Hermann Mitteregger kann für den im August 2014 gegründeten Verein neben TimoCom als Kooperationspartner sogar bereits eine erste offizielle DocStop-Station präsentieren. An der Autobahnraststätte PRORast Ilz, direkt an der A2 Abfahrt Ilz-Fürstenfeld, können sich betroffene Fahrer direkt vor Ort behandeln lassen.

Ein voller Erfolg, nicht nur für Berufskraftfahrer, sondern für alle Verkehrsteilnehmer in Österreich, an dessen Ursprung TimoCom auch nicht ganz unbeteiligt ist. So schreibt Hermann Mitteregger auf der österreichischen Homepage der Initiative, dass der erste Kontakt zwischen ihm und DocStop -Gründer Rainer Bernickel auf einem TimoCom-Messestand erfolgte: „Ich wurde das erste Mal von diesem Projekt auf der IAA Hannover 2012 am Messestand von TimoCom informiert. Herr Marcel Frings stellte mir DocStop-Gründer Herrn Rainer Bernickel vor. Ich war beeindruckt von dieser ehrenamtlichen Pionierarbeit.“

Mit ähnlichem Pioniergeist und Idealismus geht nun DocStop Austria selbst voran und sorgt dafür, dass Berufskraftfahrer auch auf österreichischen Straßen gut versorgt werden. Ein Vorhaben, dass TimoCom gerne unterstützt – zum Wohle aller Verkehrsteilnehmer.

 

 

nach oben

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet. Erfahren Sie mehr