TimoCom schafft Online-Marktplatz für gesamte Transportkette

Eingeschränkter Zugang zur Frachtenbörse für Kunden aus Produktion und Handel

teilen auf ...
10.12.2014

Erkrath,10.12.2014. Die Zukunft der Logistik ist vom technologischen Wandel geprägt und damit zunehmend von Automatisierung und Vernetzung. Dies hat auch Frachtenbörsenanbieter TimoCom erkannt und möchte daher zukunftsorientierte Online-Marktplätze schaffen, auf denen Transportdienstleistungen sicher, effizient und prozessgestützt abgewickelt werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, geht der IT-Dienstleister nun den nächsten logischen Schritt und öffnet die Frachtenbörse TC Truck&Cargo® ab sofort für geprüfte Kunden aus Produktion und Handel - mit einer entscheidenden Einschränkung: Verladende Unternehmen erhalten die Möglichkeit, Frachten in der Börse einzustellen und Fahrzeuge zu suchen. Die Frachtensuche sowie die Fahrzeugeingabe sind diesem Kundenkreis nicht gestattet.

teilen auf ...

Seit der Gründung von TimoCom im Jahr 1997 wurde der Zugang zur Fracht- und Laderaumbörse TC Truck&Cargo® für Produktions- und Handelskunden aufgrund der überwiegenden Speditionsklientel stets abgelehnt. Heute, fast 18 Jahre später, ist es laut TimoCom Chief Representative Marcel Frings an der Zeit, dies zu ändern: „Durch die Entwicklung des Echtzeit-Web, der sozialen Netzwerke und Messaging-Dienste, sind die Menschen doch längst überall und jederzeit miteinander verbunden. Das wirkt sich natürlich auch auf die Logistikbranche aus. Und TimoCom muss sich nun dieser Herausforderung stellen. Wir wollen Prozesse für die gesamte Transportkette optimieren. Dazu gehören auch Kunden aus Produktion und Handel. Der nächste logische Schritt ist also, auch diese einzubinden.“ Diesen Wunsch haben auch die Kunden von TimoCom selbst. „Die jährlichen Befragungen, zu denen wir unsere Nutzer regelmäßig per News eingeladen haben, zeigen, dass die Mehrheit diese Öffnung befürwortet“, erklärt Frings.

 

Der Zugang für Produktions- und Handelskunden ist bei TimoCom klar definiert. Diese erhalten nur den Zugriff auf die „Frachteneingabe“ und die „Fahrzeugsuche“. Die Möglichkeit Frachten zu suchen und Fahrzeuge einzustellen ist somit den Spediteuren und Transportdienstleistern vorbehalten. Der Frachtenbörsenanbieter ist überzeugt davon, dass auch nach der eingeschränkten Spotmarktöffnung Unternehmen aus Produktion und Handel weiterhin ihre Aufträge an bestehende Geschäftspartner vergeben werden. So wird nicht allein der Preis über eine dauerhafte Kundenbindung entscheiden, sondern ein guter und ganzheitlicher Service sowie Zuverlässigkeit, fachliche Expertise und Termintreue.

Dies haben auch die guten Erfahrungen mit der Ausschreibungsplattform TC eBid® bewiesen. Hier vergeben Unternehmen aus Produktion und Handel bereits seit 2009 langfristige Aufträge direkt an Transportdienstleister. Laut eigener Aussagen nutzen die Kunden das Potenzial beider Produkte, TC Truck&Cargo® und TC eBid®, optimal aus und konnten so ihren Geschäftserfolg steigern. Die Nachfrage und das Interesse an einer Freischaltung der Börse für Verlader sind seitdem stetig gestiegen.

Als führendes Software-Unternehmen agiert TimoCom damit zukunftsweisend und folgt seinem obersten Ziel, Fracht und Laderaum zusammenzubringen – und das für alle Teilnehmer der Transportkette.

 

nach oben

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet. Erfahren Sie mehr