TIMOCOM Logo

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.

Der Funktionsumfang dieser Website ist dadurch reduziert. Um den Benutzungsumfang und den Komfort zu erhöhen, aktivieren Sie bitte JavaScript vorübergehend in den Browser-Einstellungen.

Schnittstelle nach Europa

Düsseldorf, 9. Mai 2005 – Die internationale Verflechtung in der Transportbranche nimmt
stetig zu. Damit steigt auch der Bedarf von Spediteuren und Frachtführern an zukunfts-
weisenden Technologien, die dabei helfen, die Kapazitäten des internationalen Fuhrparks optimal auszulasten. Hier bietet die bewährte Fracht- und Laderaumbörse TimoCom
TRUCK & CARGO® eine zukunftsfähige Lösung.

Die Internationalisierung der Transportbranche wächst immer mehr. Ein deutlicher Indikator für diese Entwicklung ist beispielsweise die Ausstellerstruktur der diesjährigen „transport logistic“. Nach Angaben des Veranstalters liegt der Anteil der ausländischen Aussteller auf dieser europäischen Leitmesse des Transports inzwischen bei rund 40 %. Auch die Besucher kommen aus aller Herren Länder. Auf der Suche nach systemübergreifenden Plattformen für die internationale Disposition werden Spediteure und Frachtführer während ihres Messebesuchs auch auf dem Stand 327 in Halle A5 fündig: Hier präsentiert die TimoCom Soft- und Hardware GmbH ihre Fracht- und Laderaumbörse TimoCom TRUCK & CARGO®, die bereits seit Jahren als gesamteuropäische Antwort auf Kapazitätsungleichgewichte in der Disposition etabliert ist.

Als spezielle Lösung für Speditionsunternehmen mit mehreren Niederlassungen besteht seit Anfang dieses Jahres zusätzlich die Möglichkeit, eine Schnittstelle von der Frachtenbörse zur hauseigenen Dispositions-Software des Kunden einzurichten. Durch diese Verbindung zwischen den beiden Systemen wird Speditionen die Arbeit erleichtert: LKW mit unausgeschöpften Ladekapazitäten bzw. Frachten, denen noch keine Fahrzeuge zugeordnet werden konnten, werden über die Schnittstelle automatisch aus dem haus-internen Speditionsprogramm in die öffentliche Fracht- und Laderaumbörse TimoCom TRUCK & CARGO® übertragen. Auf diese Weise ergibt sich eine Zeiterparnis, weil die Angebote nur noch in ein System eingegeben werden müssen; sie werden automatisch transferiert. Da Zeit Geld ist, was für die Transportbranche in besonderem Maße gilt, bietet die Schnittstelle enorme Kostenerparnis-Potenziale. Auch die Internationalisierung wird somit deutlich vereinfacht. Die Schnittstelle basiert auf der XML-Technik; der Datentransfer zwischen dem TimoCom-Server und dem des Kunden erfolgt wahlweise über die Internetprotokolle http oder ftp. Die Implementierung einer Standard-Schnittstelle lässt sich bei Bedarf innerhalb weniger Tage realisieren.

Neben der Schnittstelle wartet noch ein weiteres Highlight auf die Besucher des TimoCom-Stands 327 in Halle A5: Vom 31. Mai bis 3. Juni 2005 wird die überarbeitete Version des integrierten Kalkulationsmoduls TC eMap® erstmalig präsentiert. Das zur IAA Nutzfahrzeuge im Herbst 2004 lancierte Zusatztool der Fracht- und Laderaumbörse TimoCom TRUCK & CARGO® ist unter Berücksichtigung der Kundenwünsche in seinen Funktionalitäten wesentlich erweitert worden. Neuerdings können im Rahmen der Routenberechnung diverse Parameter zusätzlich bestimmt werden; dazu gehören z. B.: Wahl der kürzesten oder schnellsten Route, Priorisierung der Autobahnnutzung, Ausschluss bestimmter Verkehrswege, Vorgabe einer Durchschnittsgeschwindigkeit pro Straßentyp. Die gewählte Route wird verbal und grafisch ausführlich beschrieben; die Informationen können in unterschiedlichem Detaillierungsgrad ausgedruckt werden.

Obwohl TC eMap® mit den genannten Features deutlich an Kundennutzen gewinnt, bleibt die moderate Monatsgebühr von € 19,90 für den 1. User bzw. € 17,90 pro Lizenz ab dem 2. User erhalten.

Kontakt Unternehmenskommunikation

Communications

TIMOCOM GmbH

Timocom Platz 1

DE-40699 Erkrath

+49 211 88 26 59 24

Transportlexikon – Antworten rund um das Thema Transport

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.