TIMOCOM Logo

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.

Der Funktionsumfang dieser Website ist dadurch reduziert. Um den Benutzungsumfang und den Komfort zu erhöhen, aktivieren Sie bitte JavaScript vorübergehend in den Browser-Einstellungen.

Service-Mitteilung: Welche Lösungen gibt es gegen die LKW-Parkplatznot?

Geschäftsführerin von Park Your Truck, Denise Schuster, stellt digitale Parkplatz-Vermittlung vor

TIMOCOM Pressemitteilungen – Aktuelle Meldungen

Kein LKW-Parkplatz mehr frei: Auf diesem Rastplatz sind bereits alle Plätze belegt.

Mit einem Buchungsportal für LKW-Stellplätze will Denise Schuster, Geschäftsführerin des Start-ups Park Your Truck, die Parkplatznot auf deutschen Autobahnraststätten lindern. Im TIMOCOM LiveTalk auf der IAA Nutzfahrzeuge-Messe 2018 in Hannover sprachen wir mit der Unternehmerin darüber.

Parkplatzmangel ist Stress- und Unfallfaktor für Fahrer

Rund 100.000 Stellplätze werden in Deutschland täglich genutzt. Doch ist das Parkplatzangebot an Autobahnen immer noch unzureichend. 30.000 Stellplätze fehlen laut einer VEDA-Studie (Vereinigung deutscher Autohöfe e.V.) – mit negativen Folgen für Fahrer und Unternehmen.

Ist die erste Rastanlage überfüllt, muss die Nächste angefahren werden, in der Hoffnung, dort noch einen Stellplatz zu finden. Denise Schuster von Park Your Truck beschreibt das Problem aus Sicht der Lenker: „Wenn man nach 17 Uhr kommt, sind alle Parkplätze voll. Wenn ich also erst um 10 Uhr meinen Dienst beginne, weil ich beispielsweise erst spät abladen konnte, dann muss ich vielleicht schon um 16 Uhr aufhören zu fahren, weil ich dann keinen Parkplatz mehr finde.“ Die Folge: Fahrer verlieren wertvolle Zeit, können Ruhezeiten nicht einhalten oder werden zu sogenannten „Wildparkern“.

 

Ein digitaler Service soll Abhilfe schaffen

Schon während des Studiums nahm sich Denise Schuster des Problems an, die Parkplatznot im LKW-Bereich zu lösen. Das Ziel war es, eine Dienstleistung zu entwickeln, die den Stress mit der Suche für die Fahrer und das damit verbundene „Wildparken“ z.B. auf dem Standstreifen beseitigt. Doch wie funktioniert dieses Hilfsangebot in der Praxis? Wer einen Stellplatz reservieren möchte, muss sich zuvor online registrieren. Dabei bucht der Disponent den Parkplatz für den Fahrer, um ihm einen weiteren Arbeitsschritt abzunehmen. „Der Fahrer bekommt eine Benachrichtigung darüber, wo es für ihn ab wann bis wann einen Parkplatz gibt. In der zweiten Nachricht liefern wir dann Infos darüber, wo es sanitäre Anlagen oder den nächsten Supermarkt vor Ort gibt.“, erklärt Denise Schuster. Um den Kraftfahrern zudem eine erholsame Nachtruhe außerhalb der Fahrerkabine zu ermöglichen, kooperiert Park Your Truck mit Ibis Budget Hotels und zeigt an, wo ein fester Schlafplatz in näherer Umgebung ist. Der größte Vorteil des Buchungsservice ist jedoch der Sicherheitsaspekt für die Fahrer selbst und weitere Verkehrsteilnehmer. Sehen Fahrer sich nicht mehr gezwungen „wildzuparken“, sinkt auch das Unfallrisiko auf deutschen Autobahnen. 

 

Alternative Stellplätze gegen den Mangel

Seit wenigen Monaten ist das Start-Up auf dem Markt und trotz einiger „blinder Flecken“ auf der Karte ist Park Your Truck bereits europäischer Marktführer. Dies ist schon mal ein sehr guter Start, zeigt es doch, dass der Bedarf wirklich sehr hoch ist. Die Ziele des Unternehmens sind entsprechend ambitioniert, nämlich „innerhalb von 6 Monaten über 10.000 zusätzliche Parkplätze anbieten zu können“, gab die Geschäftsführerin an. Damit könnte ein Drittel des Bedarfs auf deutschen Autobahnen gedeckt werden.

Statt auf den Bau neuer Autobahnstellplätze zu warten, deren Kosten von rund 80.000 Euro für einen einzigen Stellplatz sowie Genehmigungs- und Bauzeiten von 10 Jahren hoch sind, möchte man neue Wege gehen. Die Firma schafft neuen Parkraum durch die Nutzbarmachung z.B. von Firmengeländen oder Gewerbeflächen, da hier das Bundesautobahngesetz nicht greift. Park Your Truck suchte sich dafür mehrere Kommunen als Partner. Gemeinsam wird ein Konzept entwickelt, attraktive LKW-Stellflächen in den Gewerbegebieten anzubieten, die eine Basisversorgung vor Ort ermöglichen, wie Sanitäranlagen oder Müllversorgung. Dies könnte zudem eine lohnenswerte Einnahmequelle für Kommunen werden und eine echte Alternative für Lenker bedeuten.

 

Das Interview mit Denise Schuster finden Sie hier:

Über den Autor:

Saskia Bommert - Content Specialist & Editor

Als Anglistin und Historikerin kam Saskia Bommert über einen Nebenjob im Marketing-Team der Ruhrtriennale mit dem Schreiben in Berührung. Hieraus entstand ihre Leidenschaft für Kommunikation und Kultur. Daraufhin entschied sie sich für einen Master-Studiengang Kultur- und Medienmanagement mit Schwerpunkt PR und Marketing und absolvierte noch währenddessen ihr Volontariat beim LWL-Industriemuseum. Als Kulturmanagerin arbeitete sie anschließend beim Deutschen Museum der digitalen Kultur, dem Folkwang Kammerorchester und wechselte als PR-Beraterin/Projektmanagerin zu einer Werbeagentur mit Spezialisierung auf die Themen Mobilität und Verkehr. Seit 2018 bringt sie für TIMOCOM Projekte ins Rollen und macht digitalen Content mobil.

TIMOCOM auf:

Kontakt Unternehmenskommunikation

Communications

TIMOCOM GmbH

Timocom Platz 1

DE-40699 Erkrath

+49 211 88 26 59 24

Transportlexikon – Antworten rund um das Thema Transport

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.