TIMOCOM Logo

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.

Der Funktionsumfang dieser Website ist dadurch reduziert. Um den Benutzungsumfang und den Komfort zu erhöhen, aktivieren Sie bitte JavaScript vorübergehend in den Browser-Einstellungen.

Alles so schön grün bei TimoCom

IT-Dienstleister setzt sich beherzt für die Umwelt ein

Düsseldorf, 2011-01-24 – Ökostrom, Einsatz energieeffizienter Technik oder die Förderung von Umweltprojekten: Die TimoCom Soft- und Hardware GmbH, Anbieter webbasierter Transport-Vergabeplattformen, meint es ernst mit dem Umweltschutz und baut sein Engagement unter dem Motto „Green we can“ ambitioniert aus. Von den zahlreichen Aktivitäten profitieren neben der Umwelt und dem Unternehmen auch der Kunde: Für sein Leerfahrten vermeidendes Handeln erhält er jetzt ein Umweltsiegel.

Zugegeben: Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der mittlerweile inflationär durch Medien und Werbebotschaften geistert. Doch wahr ist auch: Dieses Thema ist eine der zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts – der sich auch die TimoCom stellt. Bereits mit der Grundsteinlegung hat der IT-Dienstleister begonnen, Umweltschutz und verantwortliches Handeln mit dem Geschäft zu verbinden. „Nachhaltigkeit war und ist eine der wichtigen Säulen von TimoCom”, sagt Marcel Frings, Chief Representative des Unternehmens, „schließlich wirken unsere Produkte von Natur aus effizient und somit ressourcenschonend.“ Allein die Frachtenbörse TC Truck&Cargo® sorgt mit bis zu 300.000 Fracht- und Laderaumangeboten täglich dafür, dass tausende von Leerfahrten und damit unnötige Umweltbelastungen sowie CO2-Ausstoß vermieden werden.

Gut fürs Geschäft, gut für die Umwelt

Ein wichtiger Fokus liegt auf dem bewussten Energieeinsatz. So konnte durch gezielte Maßnahmen zur Effizienzsteigerung der Stromverbrauch der kompletten IT-Infrastruktur um stattliche 40% reduziert werden. Darüber hinaus stammt der gesamte Strom am Düsseldorfer Hauptstandort aus 100% Wasserkraft. CO2-Ersparnis pro Jahr: Knapp 400 Tonnen.
Doch auch mit vielen kleinen Verhaltensänderungen kann man am Ende eine Menge erreichen, findet Frings: „Bereits vor Jahren haben wir uns entschlossen, Faxe nur noch auf dem Computerbildschirm anzeigen zu lassen. Die gesamte Post wird auf zertifiziertem Umweltschutzpapier verfasst und europaweit CO2-neutral verschickt“.
Um den Schutz der biologischen Vielfalt geht es bei dem Projekt „Lebendiger Rhein“, das vom Naturschutzbund NABU durchgeführt wird und durch TimoCom über mehrere Jahre finanziell unterstützt wird. Ziel ist die erfolgreiche Renaturierung eines 2,5 km langen Seitenarms des Rheins.

Jeder TimoCom-Kunde bekommt Siegel für nachhaltiges Wirtschaften

Dass „Grün“ auch Kosten spart, ist ein positiver Nebeneffekt: „Natürlich spielen auch ökonomische Aspekte eine Rolle“, erklärt Frings: „Die Investition in ein modernes, energiesparendes Rechenzentrum freut die Umwelt, rechnet sich aber auch finanziell wegen der gesteigerten Kosteneffizienz. Nachhaltigkeit steht also nicht im Widerspruch, sondern ist eine wesentliche Voraussetzung des Unternehmenserfolgs.“ Und: Mehr und mehr Logistikdienstleister entdecken „Green Logistics“ als Wettbewerbsfaktor für das Geschäft. Für Kunden besteht jetzt sogar die Möglichkeit, sich über die Internetseite ein kostenloses Umweltsiegel zu besorgen. Dieses kann dann zum Beispiel in der Unternehmenskommunikation eingesetzt werden, etwa gedruckt auf Geschäftspapier. So wird für jeden Auftraggeber sichtbar, dass man nicht nur in der Logistik, sondern auch für die Umwelt ein verlässlicher Partner ist.

Damit sich das nachhaltige Denken auch in den Köpfen der Mitarbeiter verankert, gilt es, die eigenen Leute für dieses Thema zu begeistern. So soll jeder Einzelne durch Umwelttage und Ideenwettbewerbe dazu ermutigt werden, Anregungen und Verbesserungsvorschläge einzubringen. Langfristig soll so eine Kultur entstehen, in der sich jeder für den Schutz der Umwelt verantwortlich fühlt. Um dem Projekt zusätzliche Symbolkraft zu verleihen, überreichte die Geschäftsleitung jedem Angestellten eine Pflanze in Herzform.
Für die Verantwortlichen ist Umweltschutz somit mehr als grüne Romantik oder ein kurzfristiges Modethema, mit dem man sich in der Öffentlichkeit schmücken kann. Frings: „Als Branchenführer im Bereich Frachtenbörsen streben wir auch beim Thema Nachhaltigkeit eine Spitzenrolle an.“ Rosige Aussichten also für grüne Logistik.

Weitere Informationen zu TimoCom findet man auch unter www.timocom.com.

Kontakt Unternehmenskommunikation

Communications

TIMOCOM GmbH

Timocom Platz 1

DE-40699 Erkrath

+49 211 88 26 59 24

Transportlexikon – Antworten rund um das Thema Transport

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.